Eine Woche voller Veränderungen beim FC Ingolstadt 04 (Ein Kommentar zur aktuellen Situation beim FCI)

 

Servus zusammen,

heute schreiben wir den 4. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga und zwischen der 2:4 Pleite gegen den SSV Jahn Regensburg und dem heutigen Matchday ist einiges passiert. Aber erstmal eins nach dem anderen.

Wir schreiben die Saison 16/17. Die Schanzer haben die Klasse souverän in ihrer ersten 1.Liga Saison gehalten. Leider sollte es dieses Saison nicht mehr so leicht werden. Der Grund: Ralph Hasenhüttl verließ den FCI und wechselte zu RB Leipzig. Ein neuer Mann war gefunden. Der FC Ingolstadt verpflichtete den Trainer des Karlsruher SC, Markus Kauzcisnki. Der Start verlief alles andere als gut. Lediglich 2 Zähler konnten die Schanzer in den ersten 10 Spieltagen sammeln. Die Sportliche Leitung des FC zog die Reißleine und stellte den Trainer frei.

In der Länderspielpause ratterte es beim FC Ingolstadt dann gewaltig, ein neuer Trainer muss her. Es kam ein mit Maik Walpurgis ein Trainer dessen letzte Station beim Drittligisten Vfl Osnabrück erstmal auf dem Papier für wenig Erfolg aussah. Den dort wurde Walpurgis ebenfalls nach einem miserablen Saisonstart vom Vfl entlassen. Aber wir Schanzer Fans sind Fans die Wissen das von Erfolg oder Misserfolg eines Trainers vieles abhängt, also bekam er seine Chance auch bei den Anhängern der Schanzer.

Das erste Spiel gewann er gleich mal und konnte auf die nächsten 10 Spieltage insgesamt 15 Punkte holen. Alles sah so aus als könnte man das Wunder, den Klassenerhalt noch schaffen.
Die nächsten Spieltage kam wieder ein kleiner Durchhänger, indem die Schanzer nur 4 Spielen nur eines gewinnen konnten. Gegen die TSG Hoffenheim musste man sogar eine 2:5 Niederlage hinnehmen, und das obwohl man zwischenzeitlich sogar 2:1 geführt hatte.
Wir schreiben den 26. Spieltag die englische Woche stand bevor. Mainz, Augsburg und Darmstadt waren unsere Gegner. Und ein Schanzer Fan staunte danach nicht schlecht,  als mit dem 28. Spieltag die englische Woche endet hat man in 3 Spielen glatte 3 Siege geholt. Ein Blick auf die Tabelle verrät, die Schanzer haben 28 Punkte und sind Augsburg, Mainz (28 Punkte) und Wolfsburg (30 Punkte) knapp auf den Fersen. Ein Klassenerhalt erschien in dieser Saison noch nie möglicher als jetzt.

Doch so wie die Hoffnungen aufgeflammt sind, so erlisch die Flamme auch wieder. In den Letzten 6 Spieltagen konnte mal lediglich nur noch 3 mal ein Remis erzielen wodurch der Abstieg der Schanzer bereits nach dem Unentschieden am 33. Spieltag gegen den SC Freiburg feststand.
Wir Fans nahmen es gelassen. Schön war es in Liga 1. Wir wissen wir sind jung und ein Abstieg gehört zur jeden Entwicklung eines Vereines dazu. Wir waren auch zuversichtlich das man nächstes Jahr wieder relativ oben mitspielen wird.

Doch dann nahm wohl fürs erste eines nach dem anderen seinen Lauf:
Pascal Groß wechselt zum englischen Verein Brighton & Hove der in die Premier League, der 1. englischen Liga aufgestiegen ist. Auch Markus Suttner folge dem Ruf und wechselte ebenfalls unter der Sommerpause zu dem Aufsteiger aus England. Mit Matthew Leckie der zu Hertha BSC wechselte, verloren wir einen weiteren Stammspieler. Roger wechselt zur Athletico MG in seiner Heimat Brasilien, da er bereits vor der Saison schon den Wunsch äußerte das er gerne wieder nach Hause will. Auch ein Marcel Tisserand macht kein Geheimnis darum das er gerne wechseln will. Auch unser Sportdirektor Thomas Linke verließ auf eigenem Wunsch den FCI. Harald Gärtner übernimmt interimsweiße den Posten des Sportdirektors. Die Sommerpause verging, erstmal sollte der Kader soweit stehen. Einige neue Spieler kamen dazu, u.a. Stefan Kutschke der in der Vorsaison noch bei Dynamo Dresden spielte und da zu den Top Torschützen der Liga gehörte.

Die Saison startet am 1. Spieltag zuhause gegen Union Berlin. Die Schanzer gelten als klarer Aufstiegsfavorit und daher sind 3 Punkte „selbstverständlich“. Doch es sollte ziemlich ernüchternd werden. Die Schanzer unterliegen zuhause gegen die Eisernen 0:1. Gut ein Fehlstart aber nicht weiter dramatisch. Nächste Woche Auswärtsspiel in Sandhausen, da sind die 3 Punkte auf jeden Fall drin… Auch hier bekamen wir es mit einer 0:1 Niederlage zu tun. Die ersten Fans werden schon unruhig wann man den die ersten Punkte holen will.

Dann kam der DFB Pokal. Unser Gegner, der TSV 1860 München der letzte Saison von Liga 2 in Liga 3 abgestiegen ist und dann, da sie keine Lizenz für die 3. Liga erhielten noch den Zwangsabstieg in die Regionalliga Bayern hinnehmen mussten. Die 60er mussten ebenfalls viele Verluste hinnehmen wodurch es doch für einen Zweitligisten wie uns wieder ein leichtes sein sollte das wir eine Runde weiter kommen. Das Ergebnis aus dem Spiel war dann aber doch ziemlich ernüchternd. Man gewann das Spiel zwar 2:1 aber dem Übereifer des gegnerischen Torhüters zu verdanken, der einmal Lezcano das Tor überlies und einmal übereifrig einen Strafstoß vom 11-Meter Punkt für die Schanzer verursachte. Nichtsdestotrotz hat man gewonnen und hoffte darauf das man aus dem Sieg bisschen Schwung mitnehmen konnte.

Zwischenzeitlich wurden Florent Hadergjonaj und Marcel Tisserand suspendiert, da sie sich gegen den Verein stellten und nicht den Weg wiederaufstieg mit dem Verein gehen wollten.

Der 3. Spieltag nahte. Donauderby gegen den SSV Jahn Regensburg. Was bekam der Fan im Audi Sportpark zu sehen, erstmal das gleiche wie in den ersten 2 Spieltagen. Eine Mannschaft die hilflos wirkt, keine Spielidee und -konzept entwickeln konnte. Zwischenzeitlich führten die Regensburger noch 1:0. In der zweiten Halbzeit sah es nach Besserung aus. Die Schanzer konnten 2 Tore erzielen und führten 2:1. Es kam Geschwindigkeit und Pepp ins Spiel der Schanzer. Aber letzten Endes musste man doch den Kopf wieder hängen lassen. Man verlor das Spiel gegen den SSV dann doch noch 2:4.

Auf diese Niederlage folgten Relativ schnell Taten. Maik Walpurgis der Mittlerweile ausgenommen des Pokalspiel gegen 1860 München seit April nicht mehr einen Sieg den Schanzer bescherte, wurde von Harald Gärtner entlassen. Übernehmen wird den Trainerposten das Schanzer-Urgestein Stefan Leitl, der die U23 Trainierte. An seiner Seite weiterhin Michael Henke. Zwischenzeitlich wurde dann dem Theater um Tisserand und Hadergjonaj ein Ende gesetzt und diese wurden zum Bundesligisten Vfl Wolfsburg (Tisserand) und zum englischen Premier League Klub Huddersfield Town (Hadergjonaj) mit Kaufoption ausgeliehen.
Leitls erste Tat war Tobias Levels wieder in den Profikader aufzunehmen, dieser ja zuvor von Maik Walpurgis aufgrund von Meinungsverschiedenheiten in die U23 verbannt wurde. Ein neuer Sportdirektor mit Angelo Vier wurde auch gefunden.

Nun liegt es an Leitl die Schanzer wieder auf die Erfolgsspur zu bringen. Er kennt den Verein nun über 10 Jahre und weiß auf was es bei den Schanzern ankommt. Ich denke mal das er auf jeden Fall diese Chance verdient hat und diese Chance auch nutzen wird. Den im Gegensatz zu seinen Vorgängern Kauzcinski und Walpurgis ist er keiner der nur in seiner Coachingzone steht und beobachtet sondern auch mal etwas lauter werden kann und den Jungs auf dem Feld auch mal etwas Feuer unter dem Hintern macht. Ich denke auch dadurch dass durch die Abgänge von Tisserand und Hadergjonaj endlich wieder Ruhe in die Mannschaft kehren kann. Mit Angelo Vier hat man dann hoffentlich jemanden gefunden, der endlich mal merkt wo die Schwächen der Mannschaft liegen und versucht diese mit ordentlichem Personal zu beheben.

Nun in kapp über 4 Stunden steht das „Kellerduell“ gegen die Greuther Fürth an. Für viele wohl momentan ein Spiel Not gegen Elend. Aber es ist das erste Spiel unter neuer Führung von Leitl und ich bin zuversichtlich das er uns gutes bescheren wird. Und man darf nicht vergessen. Die Ära Ralph Hasenhüttl hat vor 4 Jahren genau in diesem Stadion begonnen. Die Situation war auch schwierig. Aber es gelang uns das man von Abstiegskandidaten zum Aufsteiger wurde. Wieso sollte das ein Stefan „Leitwolf“ Leitl nicht auch schaffen.

Also auf nach Fürth lasst uns die Spieler anfeuern und die ersten 3 Punkte in die Schanz bringen!

 

Schreibe einen Kommentar